Ab März 1976 wurde der Puma GTS genau wie der GTE leicht überarbeitet ausgeliefert. Der Umstieg auf die Plattform des VW Brasilia machte einige Modifizierungen an der Karosserie notwendig, die natürlich auch beim Cabrio zu entsprechenden Anpassungen geführt haben. Der Puma GTS war speziell beim jungen Publikum sehr beliebt. Zwischen 1975 und 1977 wurden auch die Gurte mit dem Kopf des Puma ausgestattet. Ab 1977 sind die Schnallen der Sicherheitsgurte in verchromter Ausführung ausgeliefert worden.

Der Produktcode befindet sich nicht nur auf der Plakette unter der Fronthaube, sondern auch hinter der Türverkleidung auf der Halterung der Seitenscheibe. Das Auto wurde etwas breiter und bot für Fahrer und Beifahrer somit mehr Platz. 1979 erhielt der GTS ein neues Armaturenbrett und ein neues Lenkrad. Das Heck entsprach dem Coupé, zumindest bis 1978. In diesem Jahr wurde der GTS mit einem größeren Motordeckel und einem geraden Abschluss versehen.

Angeboten wurde der GTS auf VW Brasilia-Basis zwischen 1976 und 1980. In Kanada sind einige Exemplare bekannt, die erst 1981 ausgeliefert wurden.