Der Puma AM-4 kam erst kurz vor dem Ende der Produktionstätigkeiten heraus. Im Vergleich zum Puma AM-3 wurde die Gestaltung der Lufteinlässe verändert. Auf dem Armaturenbrett wurde Platz für ein weiteres Instrument geschaffen. Zumeist wurde dort die Anzeige für die Wassertemperatur untergebracht. Der Motor im Heck stammt vom VW Gol GTS. Der 1,8-Liter Motor leistete mehr als 70 PS. Die Bodengruppe von Volkswagen wurde vor dem Aufbau der Karosserie um 20 cm gekürzt. Der Puma AM-4 war mit Ledersitzen, elektrischen Fensterhebern, zwei seitlich an den Türen befestigten Seitenspiegeln und einer Klimaanlage ausgestattet. Nach Aufzeichnungen in der Fabrik wurden 17 Einheiten vom Puma AM-4 produziert.

Angeboten wurde der AM-4 zwischen 1991 und 1994.