Alfa Metais

Zwei Jahre später im Jahre 1987 verkaufte die bereits in Konkurs befindliche „Araucária Veiculos S.A.“ die Produktionsrechte an Nivio de Lima, der ein Fan der Puma Fahrzeuge war. Níveo de Lima zahlte die Schulden bei VW (damals auf über 1 Mio. US$ geschätzt) damit er weiterhin VW Fahrgestelle und Motoren (Wassergekühlt, verwendet bei der Modellreihe Gol) bekam.

1988 gründete er die Alfa Metais, die später in Alfa Metais Veículos (AMV) umbenannt wurde. Die AMV stellte die Puma AM3, AMV4.1 und den LKW Puma 7900 vor; 1989 kam der AM4 hinzu.